In vielen Städten des Ruhrgebiets gibt es aktive Neonazi-Gruppen oder Ortsverbände extrem rechter Parteien. Darüber hinaus kommt es regelmäßig zu rechten Aufmärschen und auch brutale Übergriffe auf Linke und MigrantInnen sind keine Seltenheit. Viele Menschen wollen diese Zustände nicht hinnehmen und beteiligen sich regelmäßig an Demos und Protesten gegen rechte Aktivitäten. Diese Proteste sind richtig und notwendig, reichen aber alleine nicht aus, um effektiv gegen Nazis vorgehen zu können. Dafür ist es nötig, dass es Leute gibt, die in ihrer Stadt rechte Aktivitäten beobachten und dokumentieren, Öffentlichkeitsarbeit machen und Gegenaktivitäten organisieren. Das alles aber kann man nicht alleine schaffen. Es funktioniert nur dann, wenn man sich in Gruppen zusammenschließt und verbindlich miteinander arbeitet. 

Die Kampagne organize! will genau dieses Vorhaben unterstützen und zum einen die politische Selbstorganisierung im Ruhrgebiet fördern, zum anderen neu gegründeten Antifa-Gruppen bei ihrer Arbeit unter die Arme greifen. Konkret bieten wir euch Workshops und Schulungen zu den verschiedensten Bereichen politischer Arbeit wie zum Beispiel zu Recherche, Strukturenschutz, Öffentlichkeitsarbeit und zu rechtlichen Fragen. Darüber hinaus unterstützen wir euch bei der Planung und Umsetzung eurer Projekte und stehen euch bei Schwierigkeiten aller Art mit Rat und Tat zur Seite. Dieses Angebot richtet sich sowohl an Gruppen in der Gründungsphase als auch an solche Gruppen, die schon länger existieren, ihre Arbeit aber in bestimmten Bereichen verbessern wollen.

Die InitiatorInnen dieses Projekts sind seit Jahren in antifaschistischen Zusammenhängen im Ruhrgebiet aktiv. Ihr könnt uns als ReferentInnen zu den oben genannten Themen einladen oder ihr schreibt uns einfach so via E-Mail oder facebook* an und werdet dort eure Fragen los. Wir stehen euch mit Rat und Tat zur Seite und freuen uns, wenn wir euch helfen können.

Organisiert euch, werdet aktiv, kontaktiert uns!

* folgt!