Beim Thema Strukturenschutz geht es um die Frage, wie ihr euch und eure Gruppe vor Nazis und staatlichen Repressionsbehörden schützen könnt. In unserem Input-Text und im Vortrag zum Thema beschäftigen wir uns unter anderem mit dem richtigen Verhalten auf Demos, dem Umgang mit Polizei und Verfassungsschutz und der Datensicherheit am Computer und im Internet.

 

Input-Text Strukturenschutz
Wer sich in antifaschistischen Gruppen organisiert, regelmäßig Demos besucht und aktiv gegen die rechte Szene vorgeht, macht sich mit diesem Engagement nicht überall beliebt. Nazis und staatliche Repressionsorgane versuchen, Informationen über linke Strukturen zu sammeln und Antifa-Gruppen einzuschüchtern oder an ihren Aktivitäten zu hindern. Aber gerade für jüngere Antifaschisten können auch rechte Mitschüler, Lehrer oder Eltern zu einem Problem werden. Wenn ihr von euren Lehrern auf eure politischen Aktivitäten angesprochen werdet, ist das in erster Linie nervig. Wirklich gefährlich wird es aber, wenn es beispielsweise irgendwelchen Nazis gelingt, herauszufinden, wer in eurer Gruppe aktiv ist, oder wo ihr euer Gruppentreffen abhaltet. Aus diesen Gründen ist es sehr wichtig, dass antifaschistische Gruppen ihre Strukturen schützen und bestimmte Sicherheitsstandards einhalten.
weiterlesen…

 

Hinweise zur sicheren Nutzung von Sozialen Netzwerken
Viele aktive AntifaschistInnen gehen im Internet und in Sozialen Netzwerken wie Facebook oder StudiVZ sehr nachlässig mit dem Thema Datenschutz um. So ist es Neonazis in den letzten Jahren immer wieder gelungen, Informationen über vermeintliche Linke und AntifaschistInnen zu sammeln, die anschließend auf so genannten „Outing-Seiten“ im Internet veröffentlicht wurden. Deshalb haben wir hier einige praktische Hinweise zur sicheren Nutzung von Sozialen Netzwerken zusammengestellt.
weiterlesen…

 

Vortrag Strukturenschutz
Wer sich in antifaschistischen Gruppen organisiert und aktiv gegen die rechte Szene vorgeht, gerät schnell ins Visier staatlicher Repressionsbehörden oder organisierter Neonazis. Damit diese nicht eines Tages vor eurer Haustür stehen und euch das Leben schwer machen, gilt es einige grundlegende Regeln zum Schutz eurer politischen Strukturen zu beachten. In diesem Vortrag geht es unter anderem um das richtige Verhalten auf Demos, den Umgang mit Polizei und Verfassungsschutz und um eure Sicherheit und Anonymität am Computer und im Internet.
Wenn Ihr uns für den Vortrag zum Thema Strukturenschutz einladen möchtet, schreibt uns eine E-Mail an organize-antifa(ät)riseup.net


Vortrag / Workshop Datensicherheit
Vorratsdatenspeicherung, Abgefangene E-Mails, Computer beschlagnahmen… Polizei und Staatsanwaltschaften nehmen immer wieder Antifa-Aktivist_innen ins Visier. Euer Computer ist dabei eine großartige Datenquelle für die Ermittler_innen. Ob nun der letzte Flyer gegen Nazis in der Nachbarschaft oder die E-Mail-Unterhaltung mit Freund_innen und Genoss_innen – die Repressionsorgane interessieren sich für alle möglichen Dinge, die ihr mit eurem Computer anstellt.
PGP, GPG, OTR, Enigmail… wenn die IT-Nerds sich über Sicherheit im Internet austauschen, verstehen viele nur noch Bahnhof. Dieser Workshop bietet euch die Gelegenheit, einen Überblick über die Möglichkeiten zu erhalten, sich im Internet und am Computer vor Verfolgung zu schützen. Und das möglichst unkompliziert für Einsteiger_innen: wir stellen euch die nötigen Programme vor und erklären euch die Benutzung.
Den Vortrag gibt es in zwei Geschmacksrichtungen: Zugucken oder Selbermachen. Ihr könnt uns entweder einladen euch eine Einführung in die wichtigsten Programme zu geben und die Funktionen am Beispiel zu erklären. Oder ihr bringt einfach selber eure Rechner mit, wir installieren die Software zusammen mit euch und helfen euch bei der Einrichtung und den ersten Schritten. Dafür solltet ihr euch dann aber schon einen ganzen Nachmittag Zeit nehmen.
Wenn Ihr uns für den Vortrag/Workshop zum Thema Datensicherheit einladen möchtet, schreibt uns eine E-Mail an organize-antifa(ät)riseup.net

 

Programme für die Datensicherheit:

Eraser (Version 5.8.7)
Programm zum sicheren Löschen von brisanten Dateien wie Bildern oder Texten. Nach der Installation könnt ihr jede Datei „erasen“, indem ihr sie per Rechtsklick anwählt und auf „erase“ geht. Bitte benutzt die Version 5.8.7, da die neueren Versionen des Programms nicht richtig funktionieren.
Eraser 5.8.7 herunterladen

Thunderbird Portable + GPG/Enigmail
Kombiniert das E-Mailprogramm Thunderbird mit der Verschlüsselungsfunktion GPG. Damit können E-Mails sicher verschlüsselt werden, sodass weder euer E-Mail-Anbieter noch der Staat mitlesen kann. Unsere Anleitung bezieht sich auf die Programmversion 10.0.
Thunderbird Portable + GPG/Enigmail herunterladen
Bedienungsanleitung herunterladen (PDF)

TrueCrypt
Mit TrueCrypt könnt ihr bestimmte Bereiche eurer Festplatte verschlüsseln, in denen ihr dann bedenkenlos auch brisante Bilder und Textdokumente speichern könnt. Ihr könnt auch euren gesamten Computer mit TrueCrypt verschlüsseln, sodass er nur noch nach Eingabe eines Passworts hochgefahren werden kann.
TrueCrypt herunterladen
Bedienungsanleitung

Vidalia/Tor
Mit TOR könnt ihr weitgehend anonym im Internet surfen. Dadurch wird es den Strafverfolgungsbehörden sehr erschwert, euch nachzuweisen, dass ihr beispielsweise einen bestimmten Artikel auf Indymedia gepostet habt. Wenn ihr Vidalia installiert habt, könnt ihr TOR per Mausklick an eurem Browser (Firefox) ein- und ausschalten.
Vidalia herunterladen
Bedienungsanleitung

XN-View
Bildbearbeitungsprogramm, mit dem ihr zum Beispiel Gesichter auf Fotos unkenntlich machen (Filter -> Effekte -> Mosaik) und die Metadaten von Bilddateien löschen könnt (Bearbeiten -> Metadaten -> alle Metadaten entfernen). So kann niemand mehr nachvollziehen, wann und mit welchem Fotoapparat das Bild gemacht wurde.
XN-View herunterladen